Brioche Frühstücksbrötchen oder die perfekten Burger Buns

| 3 Kommentare

Ich bin Euch noch das Rezept für die Burger Buns schuldig, die ich vor einiger Zeit für homemade Burger vom Grill gebacken habe. Nachdem ich mich auf dem Foodbloggercamp in Reutlingen in die leckeren Hessen-Burger von Sandra alias From Snuggs Kitchen verliebt habe, musste ich unbedingt auch mal Burger Buns backen. Naja eigentlich sind sie nichts anderes als Brioche Brötchen mit Sesam bestreut. Sesamkörner gehören für mich nicht nur auf das perfekte Burger Bun, sondern auch auf normalen Brötchen oder Brot mag ich den Geschmack. Burger Buns 1 Die Brötchen die ich zum Bauen leckerer Burger gebacken habe, eignen sich also auch ganz hervorragend zum Frühstück, vor allem mit Nuss Nougat Creme oder selbstgemachten Marmeladen und Gelees. Zum Beispiel leckeres Holunderblüten Gelee oder meine etwas außergewöhnliche Paprika Marmelade.

Im Moment wird bei uns fleißig gegrillt mit unserem neuen Outdoor Chef Gas Grill*. Demnächst erzähle ich Euch auf Main Dinner wie man die perfekten Burger Patties macht und diese entsprechend grillt. Ich habe mir aber auch ein paar leckere Desserts überlegt, die man prima auf dem Grill zubereiten kann. Heute geht es aber erst einmal um Brioche Brötchen, bzw. Burger Buns.

Die Buns sind herrlich luftig, feinporig und weichen nicht so schnell durch, wenn sich das saftige Burger Beef zwischen den Brötchenhälften bettet. Die Buns kommen bei uns auch kurz auf den Grill, die Schnittflächen werden kurz geröstet. Das gibt nochmal leckere Röstaromen. Der Zucker in den Buns karamellisiert dann. Wobei diese Brötchen mit vergleichbar wenig Zucker daherkommen.

Für 5 – 6 Buns braucht Ihr:

100 ml warmes Wasser

2 EL Milch

1/2 Würfel frische Hefe (Nein, Trockenhefe geht nicht!)

18 g Zucker

4 g Salz

40 g weiche (oder geschmolzene) Butter

250 g Mehl Typ 550

1/2  Ei Größe M

Nach Belieben Sesamsaat (dann noch 1 Ei und etwas Milch)

1. Gebt die zwei Esslöffel Milch zum warmen Wasser und löst den Zucker und die Hefe darin auf. Ich empfehle ich unbedingt frische Hefe zu nehmen. Ich habe es schon mit Trockenhefe versucht, aber die Brötchen wurden nicht so schön luftig, weil der Teig nicht so aufgegangen ist, wie mit der frischen Hefe. Lasst die Hefe ein paar Minuten in der warmen Flüssigkeit gehen.

2. Siebt das Mehl in eine Schüssel und gebt Salz, Butter und das halbe Ei dazu. Ein halbes Ei? Ja, ein halbes. EIn Ganzes wäre zuviel. Ihr fragt Euch, wie Ihr ein halbes Ei abmessen sollt? Ganz einfach: Dazu verquirlt Ihr das Ei und nehmt davon die Hälfte ab. Et voila. Ihr könnt natürlich auch direkt die doppelte Menge nehmen. Geht natürlich auch. Dann spart Ihr Euch das Halbieren vom Ei.

3. Gebt die vorgegangene Hefe zu den anderen Zutaten und verknetet alles zu einem glatten Mürbeteig. An dieser Stelle empfiehlt es sich eine Küchenmaschine* zu haben, die einem das Kneten ungemein vereinfacht. Ich bin jedenfalls sehr froh, dass sie mir die Arbeit, gerade bei Hefeteigen abnimmt. Nach etwa fünf bis sieben Minuten auf höchster Stufe ist der Teig für die Burger Buns perfekt.

4. An einem warmen Ort lasst Ihr den Hefeteig zugedeckt für gut eine Stunde gehen. Wenn es wieder Erwarten draußen nicht warm genug ist, stellt Ihr den Teig einfach in den Ofen, den Ihr auf 50 Grad vorgeheizt habt. Wenn Euer Ofen nur 80 Grad Minimum kann, wie meiner, einfach kurz anmachen. Und nach kurzer Zeit wieder ausmachen und den Teig in der Restwärme gehen lassen.

5. Knetet den Teig nach einer Stunde auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche nochmal ordentlich durch. Teilt ihn in 5 gleiche Teile. Ich wiege immer zwischen 100 und 110 Gramm Teig ab. (Ich mache in der Regel größere Mengen). Formt dn Teig zu einer Kugel und legt sie mit genügend Abstand auf ein mit Papier ausgelegtes Blech.

6. Die Burger Buns sollen jetzt noch einmal zugedeckt für eine Stunde ruhen. Ihr werdet sehen, sie gehen nochmal ordentlich auf.

7. Wie gesagt, für mich gehört Sesam auf die Brioche Brötchen, für Burger sowieso. Damit die Sesamsaat auf den Buns hält, bereitet Ihr Euch aus dem übrigen halben Ei und etwas Milch eine Eistreiche zu.

8. Nach einer Stunde hat sich das Volumen der Burger Buns nochmal sichtbar vergrößert. Bepinselt die Buns jetzt mit der Eistreiche und streut die Sesamsaat darüber. Burger Buns 39. Im vorgeheizten Backofen backen die Burger Buns bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für 15 bis 18 Minuten, bis sie goldgelb sind.

Die Burger Buns abkühlen lassen und dann zum Grillen vorm Burgerzusammenbauen einfach nochmal kurz auf dem Grill rösten. Vorher halbieren natürlich. Burger Buns 4Die Buns lassen sich übrigens auch hervorragend vorbereiten und einfrieren. Wenn dann das Wetter gut ist oder sich spontan Freunde zum Grillen angekündigt haben, habt Ihr die Buns parat. Im Backofen nur noch einmal kurz aufbacken.

Demnächst gibts dann die perfekten Burger Patties auf Main Dinner. Ihr könnt gespannt sein. Morgen gibt’s hier dann wieder eine süße Leckerei. Burger Buns 2

Viel Spaß beim Nachbacken!

*Affiliate Link

Print Friendly

3 Kommentare

  1. Pingback: {Sponsored*} Das perfekte Burger-Patty |

  2. Danke für dieses gute Rezept und viele Grüße aus Berlin!
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen