Bake and the City – Prasselkuchen

| 12 Kommentare

Nachdem ich gestern spät vom Foodbloggercamp aus Berlin zurückgekommen bin und heute auch schon wieder die Arbeit ruft, gibt’s heute „nur“ eine schnelle Schlemmerei. Prasselkuchen kannte ich bis ich nach Hessen zog nicht. Die Streuselkuchen oder Streuselteilchen die ich aus der Heimat kenne, werden dort eher mit Hefeteig gemacht. Prasselkuchen sind verschiende Blätterteiggebäcke, die mit Streuseln gebacken werden. Ursprünglich kommt dieses süße leckere Stück Backwerk wohl aus Schlesien und Sachsen und hat sich von dort aus seinen Weg in die Backstuben des Landes gebahnt. Ich habe den einfachen und schnell zubereiteten Kuchen mit selbstgemachtem Apfelgelee, welches ich noch in der Vorratskammer hatte und gehackten Mandeln „gepimpt“. apk1

Alles was Ihr braucht:

1 Pck Blätterteig aus dem Kühlregal

Apfelgelee, in diesem Fall mit feinen Apfelstückchen

125g Butter

125g Zucker

220g Mehl

50g gehackte Mandeln

1. Zunächst bereietet Ihr aus Butter, Zucker und Mehl die Streusel zu.

2. Entrollt den Blätterteig und bestreicht ihn großzügig mit dem Apfelgelee.

3. Zum Schluss kommen die Streusel darüber und das ganze wird großzügig mit gehackten Mandeln bestreut.

4. Der Kuchen kommt bei bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen, bis die Streusel goldbraun sind.

5. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr aus Puderzucker und etwas Wasser einen Zuckerguss herstellen mit dem der fertige Prasselkuchen gesprenkelt wird.

 

Da die Zeit knapp war, gibts diese Woche nur das eine Foto vom Kuchen. Viel Spaß beim Nachbacken und einen schönen Sonntag.

 

Print Friendly

12 Kommentare

  1. Das muss ich unbedingt nachbacken.
    ♡ lichen Dank für das Rezept.

  2. Der Kuchen hört sich simpel und sehr, sehr lecker an.
    Werde ihn direkt nachbacken.
    Vielen Dank für das schöne Rezept.

    • Liebe Karin,

      Der Kuchen ist total simpel und ist schnell gemacht. Und schmecken tut er super lecker. Ich freu mich über Rückmeldung, wenn Du ihn nachgebacken hast.

      Süße Grüße,

      Tobi

  3. Lieber Tobi,
    Ich habe den Kuchen heut nachgebacken. Ich gabe Himbeergelee genommen. Beim nächsten Mal versuch ich es mit Hagebuttenmus.
    Der Kuchen war ratz fatz aufgegessen. Meine Kinder lieben ihn.
    Lieben Gruß Andrea

  4. Hallo Tobi,

    werden nachher den Kuchen probieren sind schon gespannt 🙂
    Danke für das Rezept.

    Sonnige Grüße aus Österreich
    Conny

    • Hallo Conny,

      Freue mich, dass Euch das Rezept anspricht. Lass mich wissen, wie er Euch geschmeckt hat. Gerne kannst Du auch ein Foto davon an meiner Facebook Chronik posten.

      Süße Grüße,

      Tobi

  5. Hey Tobi,
    ein leckeres und einfaches Rezept – muss ich direkt nachbacken. Eine Frage noch: Nimmst Du dafür TK-Blätterteig? Das sind ja so Platten. Legt man die nebeneinander zu einem Boden aus?
    Freue mich auf Deine erhellende Antwort!
    Beste Grüße,
    Ingo

    • Hallo Ingo,

      Wenn ich den Blätterteig nicht selber machen möchte (was meistens der Fall ist, weil wegen keine Zeit und so), dann nehme ich frischen aus der Kühltheke. Der ist aufgerollt und ist entrollt direkt belegfertig fürs Blech. Also keinen gefrorenen.

      Liebe Grüße,

      Tobi

  6. Tolle Idee mit Apfelgelee 🙂 Ich habe den Kuchen schon öfters mit Pflaumenmus gemacht, auch sehr lecker (sogar für Kinder). Mit Apfelgelee probiere ich bestimmt demnächst dann mal aus.
    Viele Grüße aus Hamburg
    Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen