Schnelles Spritzgebäck mit dem Philips Pastamaker

| 2 Kommentare

Dieser Beitrag enthält Werbung

Spritzgebäck gehört zu Weihnachten für mich einfach dazu. Nicht nur, weil es mir einfach gut schmeckt, sondern weil da einfach Kindheitserinnerungen wach werden. Ich erinnere mich an meine Oma, wie sie den schweren gusseisernen Fleischwolf mit der großen Kurbel aus dem Küchenschrank geholt hat und sich die Keksstränge nach und nach aus dem Aufsatz gedrückt haben. Ganz oft stand ich hinter dem Fleischwolf und durfte Kurbeln. Ganz schön tricky, sage ich Euch immer den Anweisungen der Großmutter folgend. Denn man darf auf keinen Fall zu langsam oder gar zu schnell kurbeln. Da braucht es als kleiner Bub schon ein bisschen Erfahrung. Geschmeckt hat das Spritzgebäck ganz fantastisch, auch wenn es nicht immer perfekt aussah, wenn ich den Hilfsbäcker gemimt habe. Meine Oma hat stets Geduld bewiesen und mich machen lassen.

Jedes Jahr landet allerhand Gebäck in den Keksdosen und Spritzgebäck darf neben Berliner Brot nach einem alten Familienrezept natürlich nicht fehlen. Einen uralten gusseisernen Fleischwolf, wie die Oma ihn hatte, habe ich leider nicht. Meine allerersten Gehversuche mit selbstgemachtem Spritzgebäck, beging ich mit so einer Gebäckpresse aus Kunststoff. Katastrophe sage ich Euch. Schön war anders.

Dieses Jahr habe ich mal was neues ausprobiert. Ich habe mir ne Nudelmaschine geschnappt und mein Spritzgebäck damit gemacht. Mit einer Nudelmaschine? Ja, Ihr lest richtig. Aber nicht irgendeine Nudelmaschine! Sondern den Pastamaker von Philips. Den Philips Pastamaker* habe ich schon mehrfach in Kochkursen in Aktion gesehen. Bei uns gibt es fast ausschließlich selbstgemachte Pasta. Daher stand die Anschaffung dieses Geräts* schon länger auf dem Programm, denn mit den 7 mitgelieferten Aufsätzen kann man die unterschiedlichsten Nudeln in der heimischen Küche herstellen. Für mich war das ein gutes Argument, das Gerät zu kaufen, denn die Aufsätze für meine Küchenmaschine stoßen da schon an ihre Grenzen. Der Pastamaker hat auch eine integrierte Waage, was die Handhabung noch einmal überaus vereinfacht.

Kürzlich entdeckte ich, dass es für das Gerät auch einen Set für Spritzgebäck* gibt, bestehend aus zwei Aufsätzen und zwei Keksausstechern. Spätestens da musste ich das Teil haben.

Was soll ich sagen? Ich bin begeistert!

Schneller und akkurater habe ich Spritzgebäck noch nie gemacht. Innerhalb von 3 Minuten ist der Teig fertig. Nach fünf Minuten liegt das Spritzgebäck fertig für den Backofen auf dem Blech. Das nenn ich fix. Daher kann man durchaus von Last Minute Gebäck sprechen, denn so hat man im Handumdrehen die Keksdosen wieder aufgefüllt, falls man schon zuviel vom Plätzchenvorrat genascht hat.

Alles was man tun muss, ist die Zutaten abzuwiegen und die Butter zu schmelzen. Alles andere macht das Gerät wie von Zauberhand. Und was ich ganz grandios finde, ist: Man hat beide Hände frei und kann sich ganz auf das Abschneiden der Teigstränge und das Belegen der Bleche konzentrieren. Die Reinigung des Geräts selbst ist auch im Handumdrehen erledigt, denn alle Teile kann man für die Reinigung auseinandernehmen.

Alles in allem habe ich in 30 Minuten leckeres Spritzgebäck gemacht, gebacken und die Maschine war nach der Zeit auch wieder sauber. So macht die Weihnachtsbäckerei wirklich Spaß.

Für 2-3 Bleche braucht Ihr:

400g Mehl

120g Puderzucker

120g Butter

2 Eier Größe M

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Mehl und Puderzucker abwiegen und in den Pastamaker* einfüllen.
  3. Butter bei schwacher Hitze schmelzen.
  4. Flüssige Butter und Eier verquirlen.
  5. Pastamaker mit dem Deckel verschließen und einschalten. Ich habe das Programm für Pasta mit Ei gewählt.
  6. Flüssigkeit (in diesem Fall flüssige Butter mit Ei) über die Öffnung im Deckel zum Mehl gießen.
  7. Den Rest macht das Gerät. Zum Ende der Knetzeit drückt das Gerät den Teig automatisch durch den Aufsatz.
  8. Teigstränge mit dem mitgelieferten Spatel nach gewünschter Länge abtrennen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  9. Auf der mittleren Schiene 10 bis 15 Minuten goldgelb backen.
  10. Spritzgebäck auskühlen lassen.

Perfekt geformt und in Nullkommanix hat man lecker knuspriges Spritzgebäck im Philips Pastamaker gezaubert. Ich werde mein Spritzgebäck wahrscheinlich nur noch auf diese Weise machen, denn einfacher geht es wirklich nicht. Wer mag, kann das Gebäck noch mit Schokolade verzieren.

Auf eine genaue Beschreibung des Lieferumfang verzichte ich und zeige Euch stattdessen das Produktbild von Philips. Ich werde auf das Gerät sicher in der Zukunft noch einmal genauer eingehen, denn ich werde ab sofort nicht nur Spritzgebäck, sondern, welch Überraschung, auch meine Pasta damit machen. Wer jetzt Lust bekommen hat, noch auf die Schnelle Spritzgebäck zu machen, sollte schnurstracks ins nächste Elektronik Fachgeschäft gehen und sich den Pastamaker besorgen. Ich bin mir sicher, Ihr werdet ihn genauso lieben, wie ich. Auf der Webseite von Philips könnt Ihr schauen, welcher Händler in Eurer Nähe den Pastamaker auf Lager hat. Mit dem Versand wird das bis morgen ja nicht mehr hinhauen. Zumindest was das Verlangen nach Spritzgebäck angeht.

Ich wünsche Euch ein frohes Fest und besinnliche Feiertage im Kreise Eurer lieben.

Bis bald,

Euer Tobi

*Affiliate Link. Der Pastamaker wurde mir zum Testen leihweise zur Verfügung gestellt. Den Spritzgebäck-Aufsatz habe ich mir selbst gekauft. Dieser Beitrag wurde nicht bezahlt und spiegelt meine eigene Meinung und Erfahrung wieder.

 

Print Friendly

2 Kommentare

  1. Hallo,
    finde das war eine Klasse Idee mit dem Pastamaker 🙂 Das Spritzgebäck sieht übrigens auch spitze aus!

    Gruß
    Jonas

  2. Der Pastamaker ist der Hammer, wir kaufen gar keine Nudeln mehr.
    Den Vorsatz für Spritzgebäck habe ich noch nicht benutzt, aber jetzt werde ich das mal machen nach deinem Rezept. Passt ja auch wenn nicht Weihnachten ist.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen