Der Kuchenbäcker unterwegs – Städter Back(s)tage

| 4 Kommentare

57

Anfang Juni brachte der Postbote Überraschungspost von Städter. Darin war eine Einladung zum ersten Blogger-Event „Städter Back(s)tage“ in der Firmenzentrale in Allendorf/Lumda und zwei zauberhafte Keksausstecher.

Schnell habe ich das Datum gecheckt, ob ich frei habe und dann ruckzuck zugesagt.

Meine Blogger-Freundin Elena hatte auch eine Einladung bekommen und so bot es sich an, zusammen dort hinzufahren.

Wir waren ganz schön gespannt, was und wer uns erwarten würde. Auf dem Programm standen Pralinenherstellung, das Backen von herzhaften Muffins und das Spritzen einer Rose aus Icing. Aber welche Blogger wir treffen würden, war uns nicht bekannt. Wie spannend!

Als wir auf das Firmengelände fuhren, ist uns direkt der „Tortissimo„-Laden nebenan aufgefallen. Da müssen wir auf jeden Fall rein, wenn der Workshop vorbei ist. Ist ja klar, oder?

Da fuhr auch schon das nächste Auto vor und die Person darin habe ich sofort erkannt. Es war Christine vom Blog „little red temptations„. Man, was habe ich mich da gefreut. Ihr Blog, den sie zusammen mit einer Freundin schreibt, ist einer der Blogs, die ich seit der ersten Stunde lese. Und jetzt treffen wir uns mal persönlich. Wahnsinn!

Nach und nach trudelten dann Silvia von Zucker, Zeit und Liebe, die extra aus Wien anreiste, Mareike von der Biskuitwerkstatt aus Berlin, Melanie von Mel’s Cake and Parties und Silvia von Filines Testblog ein. 1Nach der Begrüßung durch die Marketing Chefin und einer Vorstellung des Unternehmens ging es direkt los. Die Konditoren des Hauses Stefan Streicher und Benjamin Köhler, haben einen feinen Workshop für uns vorbereitet. Aber erst noch schnell ein Gruppenfoto. Also rein in die Schürzen und „Cheeeeeese“…. DSC_0111Jeder von uns bekam ein kleines Tagebuch für Notizen und den Rezepten des Tages und kurze Zeit später schon das Gruppenbild ausgedruckt, welches wir direkt in unser Büchlein einkleben konnten. Ich habe selten ein so liebevoll vorbereitetes Event erlebt. Von der Einladung bis hin zur Umsetzung merkte man sofort mit wieviel Liebe und Herzblut man hier bei Städter arbeitet.

Jetzt aber mal zum Workshop. Schließlich hatten wir ein straffes Programm. Zunächst haben wir die Ganache für die Pralinenfüllung gekocht. Herr Streicher klärte uns über die Qualität von Kuvertüre auf und gab Tipps auf was man unbedingt achten sollte, wenn man Pralinen selbermacht. 213

Während die Ganache für die Pralinen abkühlte, haben wir die angekündigten herzhaften Muffins zubereitet. Aus Blätterteig und zweierlei Füllung: Die erste, eine Hackfleischfüllung die wir nach Belieben mit Kapern, Oliven, Ziegenkäse und Chiliflocken pimpen konnten, die zweite eine Ratatouille-Füllung. Wie ein kleiner Pie wurde die Füllung mit einem Blätterteig-Deckel verschlossen und konnte dann mit Hilfe von Austechern nach Herzenslust dekoriert werden. Bevor die Muffins dann im Ofen verschwinden sollten, konnten sie mit Mohn, Sesam und dergleichen bestreut werden. 9 14In der Zwischenzeit war die Ganache für die Pralinen abgekühlt und die Füllung konnte mit Butter aufgeschlagen werden. Es gab eine feine Kokosganache Füllung und eine dunkle Schoko-Ganache mit Grand Marnier verfeinert. Dort hinein kamen noch Nibs aus Kakaobohnen. Yummy! 20 42Herr Streicher demonstrierte wie worauf man unbedingt achten muss beim Füllen und Verschließen von Pralinen und wir konnten uns ausgiebig selbst versuchen, wobei die Herren Konditoren uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite standen. Spontan entschied Herr Streicher, dass er uns am Nachmittag, wenn es der Zeitplan erlaubt noch eine „schnelle“ Praline zeigen würde. Juhu! Also ranklotzen!

Als nächstes Stand das Herstellen von gespritzten Rosen aus Icing auf dem Programm. Nach einer Schritt für Schritt Demonstration, waren wir wieder gefragt. Gar nicht so einfach, wenn man sowas noch nie gemacht hat. Aber zum Glück, hatten wir professionelle Hilfe, die uns immer wieder auf die Finger schaute und Hinweise gab, bis es auch dem letzten gelungen ist.36Wirklich zufrieden bin ich mit meinem Ergebnis nicht, aber ich bin jetzt angefixt. Ich werde üben üben üben mit meinem neuen Spritzbeutel-Set für die Rosen-Herstellung.34Nach diesem rosigen Workshop und wieder allerhand Tipps und Tricks, wurde das Mittagessen serviert. Auf dem Menü standen Piccata Milanese vom Hühnchen, Geschnetzeltes, Spätzle, Ratatouille und Salat. Auch hier haben sich die Organisatoren mächtig ins Zeug gelegt um uns zu verwöhnen. Mit vollem Erfolg.

Nach dem Essen wurden wir in die heiligen Hallen geführt und konnten einmal hinter die Kulissen blicken. Ich muss gestehen, ich bin immer noch schwer beeindruckt. Hier wird Hand in Hand gearbeitet, jeder kennt jeden, der Chef kennt die Namen eines jeden Mitarbeiters. Man spürt die familiäre Athmosphäre und dass man hier mit Spaß und Freude ans Werk geht. Ein Blick in die Büros und das hauseigene „Fotostudio“ komplettierten den Rundgang. Hier fühlt man sich rundum wohl und ich kann aus Überzeugung sagen, dass ich hier auch anfangen würde. Also falls Städter mal nen „Kuchenbäcker“ sucht, ich melde mich freiwillig. 29Nach der Führung folgte wie versprochen die „schnelle“ Praline. Gefüllt wurde sie mit Städters Sahnefest. In dem Fall Cassis. Geschmacklich eine Gaumenfreude, auf die man unbedingt und ohne schlechtes Gewissen zurückgreifen kann, wenn es mal schnell gehen soll oder es etwas Besonderes sein soll, denn das Produkt verzichtet ganz auf Konservierungsstoffe oder andere künstlichen Zusätze. 49 47 50 43Besonders habe ich mich gefreut, dass Herr Streicher noch Zeit hatte, uns ein wenig mehr über Lebensmittelfarben zu erzählen. Wann ist welche Farbe geeignet? Vorzüge von Flüssig-, Pasten-, oder Pulverfarben. Sehr interessant. Außerdem verriet er uns noch weitere Tricks, was man aus und mit Schokolade noch so alles machen kann.

Abschließend hatten wir noch Zeit zusammenzusitzen, zu klönen und uns auszutauschen. Und nicht zu vergessen den Shopping-Besuch bei Tortissimo, wo ich natürlich, wie konnte es anders sein, ordentlich zugeschlagen habe. DSC_0110Mein herzlicher Dank geht an Städter für diesen wunderbaren Tag. Wir haben nicht nur viele spannende Informationen und Einblicke bekommen, sondern der Tag hatte für uns alle einen absoluten Mehrwert. Ich habe viel erfahren und gelernt und würde mich sehr über ein Wiedersehen freuen.

Print Friendly

4 Kommentare

  1. Hallo Herr Kuchenbäcker,

    ein sehr schöner Bericht und super Klasse was ihr alles habt beigebracht bekommen! Das hätte mir sicher auch alles sehr viel Spaß gemacht.

    Herzlichste Grüße

  2. Hi Tobias,
    schöner Bericht ist das geworden und tolle Bilder! Mein Bericht steht auch in den Startlöchern- sowie ich die Bilder bearbeitet habe. Hab gestern den ganzen Tag mit Backen verbracht dank Städter:-)
    War ein netter Tag!

    Liebe Grüsse zum Sonntag Silvia

  3. Hallo Tobi, toller Bericht und so schnell online 😀 war schön mit Euch, hoffe auf bald mal wieder 😀
    Liebe Grüße
    Mel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen