{Advent Advent beim Kuchenbäcker} Weihnachtspralinen

| 3 Kommentare

Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit, andererseits kann man ja nicht vier Wochen lang nur Plätzchen essen. In diesem Jahr habe ich mir deshalb überlegt, dass ich neben mancher Plätzchenvariation auch den Pralinen widme. Zum einen geben selbstgemachte Pralinen wunderbare selbstgemachte Geschenke ab, zum anderen sind sie eine ganz besondere Nascherei.

Als Tobi gefragt hat, wer bei seinem Adventskalender dabei sein möchte, habe ich mir deshalb für euch eine weihnachtliche Praline überlegt, die so richtig fein nach Zimt und auch ein klein wenig nach Spekulatius schmeckt. Und das Beste: sie ist kinderleicht abzuwandeln und kann auch mit Lebkuchengewürz etc verfeinert werden.

Auf meinem Blog www.littleredtemptations.com widme ich mich im Moment auch stärker diesen kleinen Köstlichkeiten und wenn ihr auf den Geschmack gekommen seid oder noch Rezeptideen sucht, dann freue ich mich auf euren Besuch. Neben Pralinenrezepten findet ihr bei mir alles Mögliche an Süßem das in meiner Küche oder der von Steffi (denn wir bloggen zu zweit) entsteht. 04-DSC_4799Und hier nun das Rezept für ca. 30-40

Weihnachtspralinen

Zutaten für ca. 30-40 Stück

Für die Füllung

300 g Vollmilch

100 g Sahne

½ TL Zimtpulver

½ TL Spekulatiusgewürz

50 g weiche Butter

Für die Hülle

150 g temperierte Zartbitterkuvertüre

100 g Kakaopulver

Etwas Spekulatiusgewürz

 

So geht es:

Für die Füllung Schokolade sehr klein schneiden. Sahne, Spekulatiusgewürz und Zimtpulver in einen Topf geben und zum Kochen bringen. 1 Minute kochen lassen und den Topf vom Herd ziehen.

Schokolade in die Sahne geben und mit wenigen Bewegungen glatt rühren. Diese Ganache mit Klarsichtfolie abdecken und bei Zimmertemperatur 12 Stunden ruhen lassen.

Ganache mit dem Schneebesen kräftig aufschlagen und nach und nach die weiche Butter untermischen.

Masse in einen Spritzbeutel füllen und ca. 30 Tupfen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Eine Stunde trocknen lassen.

Kakaopulver und Spekulatiusgewürz in einen tiefen Teller geben. Temperierte Kuvertüre bereitstellen.

Für jeden Trüffel beide Handflächen mit etwas temperierter Schokolade bedecken und den Trüffel in den Händen rollen bis er rundherum mit Schokolade bedeckt ist.

Trüffel in das Kakaopulver legen und mit einer Pralinengabel so lange darin herumrollen bis er vollständig mit Kuvertüre bedeckt ist.

Nach ca. 2 Minuten mit der Pralinengabel herausheben und auf dem Backpapier ablegen.

 

Varianten:

Die Gewürze sind sehr einfach auszutauschen. In der Weihnachtszeit kann man auch Lebkuchen oder Kardamom nehmen, aber auch Chili kann verwendet werden.

Auch die Hülle kann man aromatisieren. Dazu wird eine Messerspitze Gewürz unter das Kakaopulver gerührt. Wer mag, zerreibt im Mörser etwas Meersalz für eine interessante Geschmacksvariante. 13-DSC_4808Wer mag, kann nun mit Masking-Tape und Zahnstocher noch kleine Fähnchen gestalten.

Eine wundervolle Adventszeit für euch!

Christine

Print Friendly

3 Kommentare

  1. Liebe Christine,
    ich glaube, ich könnte 4 Wochen lang nur Plätzchen essen 😉
    Aber für deine tollen Pralinen würde ich glatt eine Ausnahme machen. 😀
    Viele Grüße
    Johanna

  2. Hallo,
    das hört sich ja lecker an, werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Nur was ist mit den 300 ml Vollmilch? Werden die auch mit aufgekocht?
    viele liebe Grüße Uschi

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen