{Bake and the City} Tannenspitzen Gelee

| 7 Kommentare

Von drauß vom Walde komm ich her, und muss Euch sagen….. Stopp! Nicht dass Ihr denkt, beim Kuchenbäcker schneit’s wohl. Natürlich nicht! Aber ich komme tatsächlich aus dem Wald. Denn dort war ich auf Tannenspitzen-Jagd. Aus den herrlich duftenden Spitzen kann man nämlich köstliche Sirups und Gelees kochen.

Zugegeben, das ist wieder eine etwas außergewöhnliche Geschmacksrichtung. Außergewöhnlich aber nur, weil es heutzutage eher in Vergessenheit geraten ist. Tannenspitzen Sirup ist ein bewährtes Hausmittel gegen Erkältungskrankheiten und das leckere Gelee schmeckt ganz prima auf dem Frühstücksbrot. Tannenspitzen Gelee 2Wenn ich im Frühsommer in Dänemark bin, ist das Sammeln der Tannenspitzen im dänischen Nationalpark Thy Programm. Kurz vor der Heimreise, decke ich mich damit ein. Zuhause wird daraus dann Sirup und Gelee gemacht.

Ich habe mir sagen lasse, man sollte darauf achten dass man die Spitzen nicht von oben pflückt, sondern eher von den unteren Zweigen. Ich vermute, das hat mit dem Wachstum der Baumspitze zu tun. Tannenspitzen 2Ihr solltet Euch unbedingt alte Tannen und Fichten suchen. Edeltannen haben zwar die begehrten Spitzen, diese sind aber vom Aroma im Vergleich zu Fichtenspitzen sehr schwach und eignen sich nicht für die Weiterverarbeitung. Auf jeden Fall solltet Ihr Euch auch vorher schlau machen, ob das Sammeln von Tannenspitzen bei Euch erlaubt ist. Ich hörte, dass das Sammeln der Spitzen nicht überall gestattet ist. Also im Zweifelsfall vorher informieren, wenn man auf Nummer sicher gehen will. Ich wüßte zwar nicht, warum das verboten sein soll. Aber manchmal kann man Verbote nicht immer nachvollziehen. Ich lasse mich aber immer gerne eines besseren belehren. Tannenspitzen 1Schade dass es kein Geruchsinternet gibt. Die Tannenspitzen durften herrlich. Stellt Euch vor, wie toll die sich jetzt in einem leckeren Gelee machen. Und wie einfach das geht, lest Ihr heute hier. Tannenspitzen Gelee 3

Alles was Ihr für leckeres Tannenspitzen Gelee braucht:

400g Tannenspitzen

2 ¼ Liter Wasser

3 kg Gelierzucker (1:1)

1. Spült die Tannenspitzen kurz unter kaltem Wasser ab und befreut sie, falls nötig, von Dreck. Ich achte beim Pflücken schon darauf, dass sie nicht arg dreckig oder von Ungeziefer befallen sind.

2. Bringt das Wasser zum Kochen und kocht die die Tannenspitzen in dem sprudelnd kochenden Wasser aus, bis sich das Wasser trübt. Dann sind die ätherischen Öle der Tannenspitzen ausgekocht.

3. Gießt den so gekochten Sud durch ein Tuch und lasst ihn vollständig abkühlen.

4. Rührt den Gelierzucker unter den Sud und lasst ihn sprudelnd köcheln, bis die Flüssigkeit zu gelieren beginnt. Macht auf jeden Fall die Gelierprobe. Dazu nehmt ihr mit einem Teelöffel etwas von vom Gelee aus dem Topf und gießt es auf einen Unterteller. Wenn das gelee auf dem kalten Teller stockt und nicht herunterläuft, ist das Gelee gut.

5. Füllt das Gelee in sterile Gläser. Ich gieße die Gläser und Deckel immer mit kochendem Wasser aus, man kann die Gläser aber auch im Backofen sterilisieren. Befüllt die Gläser bis zum Rand mit dem flüssigen Gelee und schraubt sofort die sterilen Deckel drauf. Umgedreht auch einem Küchentuch auskühlen lassen. Es bleibt ganz Euch überlassen, ob Ihr Einmachgläser oder Gläser mit Schraubverschluss wählt. Was Euch besser gefällt. Tannenspitzen GeleeIch bin ganz schön gespannt, ob Ihr es nachmacht und wenn ja, wie es Euch schmeckt. Wie gesagt, es ist mal was anderen und eigentlich eine Schande, dass Tannenspitzen Gelee total in Vergessenheit geraten ist.

 

Viel Spaß beim Nachmachen!

 

Print Friendly

7 Kommentare

  1. Lieber Tobi,
    ich war schon bei deinen ersten Bilder vor einigen Wochen ganz neugierig was du aus den Spitzen zauberst. Ein Gelee kann ich mir super vorstellen, ich werde mich dann auch mal in den Wald begeben, denn ich muss unbedingt den Geschmack dieser Tannenspitzen schmecken.
    Vielen lieben Dank für diese tolle Inspiration.
    Grüße
    Tanja

  2. Ich freue mich, dass du ein Rezept bezaubert hast! Wie oft hatte ich schon diese toll riechenden, zarten Spitzen in der Hand und hoffte irgendwas daraus zaubern zu können! Ich werde es testen!

  3. Oh wie spannend! 😀 Das muß ich ja nun auch unbedingt mal ausprobieren!
    Danke für die Inspiration!
    Gruß scrapkat

  4. Tannenspitzensirup oder -tee oder -honig kenne ich noch aus meiner Kindheit. Schön, mal ein Rezept dazu zu finden! Was machst du mit den ausgekochten Tannenspitzen? Kann man sie noch weiterverwenden oder schmecken sie danach gar nicht mehr?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen