Froschige Zitronenmuffins zum Rosenmontag

| 2 Kommentare

Und wieder herrscht närrisches Treiben auf den Straßen von Köln, Mainz und anderswo. Es ist Rosenmontag, der Höhepunkt der fünften Jahreszeit.

Der Brauch hat eine lange Geschichte: Die alten Germanen feierten die Wintersonnenwende als Huldigung der Götter und Vertreibung der Winterdämonen, aber auch Griechen und Römer feierten zu Ehren der Götter Dionysos und Saturn fröhliche Frühlingsfeste mit Wein, Weib und Gesang.

Später machte sich die katholische Kirche den Brauch zu eigen und es etablierte sich die sogenannte Fastnacht, ein Fest der Völlerei vor Beginn der sechswöchigen Fastenzeit bis Ostern. Die eigentliche Fastnacht ist somit eigentlich der Dienstag vor Aschermittwoche, an dem man nach Lust und Laune Essen und Trinken konnte, bevor man zu Fasten begann.

Der Ursprung spielt heute wohl keine Rolle mehr, zumindest nicht in den Karnevalshochburgen: Es wird getanzt, getrunken und gelacht. Und „gebützt“, wie man im Rheinland so schön sagt.

Ich persönlich war noch nie ein großer Karnevals-Fan aber bei den süßen Leckereien, seien es nun Mutzen oder lustig dekorierte Krapfen, greife ich natürlich gerne zu. Schließlich bin ich ein „Naschkater“.

Ich hab für die Närrinnen und Narren unter Euch leckere Zitronenmuffins gebacken, die sich nicht nur zum Vernaschen eignen, sondern auch zum „bützen“. Und wer weiß, vielleicht verwandelt sich der Muffin ja in einen knusprigen „Lebkuchen“-Prinzen.

Für ca. 14-16 Muffins braucht Ihr:
280g Mehl
110g Zucker
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
280g Joghurt mit Zitronengeschmack
1 Ei
60ml Sonnenblumenöl
1 Pck Vanillinzucker
1Pck Finesse Zitronenschale
1. Zuert siebt Ihr das Mehl in eine Schüssel und gebt dann Zucker, Backpulver und Natron dazu. Alles gut vermischen.
2. In eine Rührschüssel gebt Ihr den Joghurt zusammen mit dem Ei, Öl, Vanillin und Finesse und verrührt es mit dem Handrührgerät zu einer homogenen Masse.
3. Jetzt gebt Ihr nach und nach die Mehl-Zuckermischung dazu und verrührt alles zu einem glatten Teig.
4. In ein mit Papierförmchen ausgelegtes Muffinblech füllt Ihr in jede Mulde etwa einen großen Esslöffel voll Teig. Die Förmchen sollten nicht zu voll sein, weil der Teig aufgeht und wenn Ihr die Muffins hinterher noch verzieren wollt, sollten sie nicht zu starkt aufgegangen sein oder viele Risse haben.
5. Im vorgeheizten Backofen backt Ihr die Muffins bei etwa 180 Grad (Ober-/Unterhitze) für etwa 20-25 Minuten.
6. Lasst sie eine Weile in der Form auskühlen, sie sind sehr weich und fluffig. Dann auf einem Kuchenrost vollständig erkalten lassen.
Für die Verzierung braucht Ihr:
Backoblaten mit 4cm Durchmesser (pro Muffin zwei Stück)
Puderzucker
1 Fläschchen Zitronenaroma
Grüne und gelbe Lebensmittelfarbe
(Dr. Oetker Back- und Speisefarbe)
Braune Zuckerschrift
1. Zu Allererst bereitet Ihr die Oblaten für die Deko vor. Pro Muffin braucht Ihr zwei Stück. Halbiert eine Oblate für die Augen. Aus der zweiten schneidet Ihr ein Krönchen.
Die Krönchen bepinselt Ihr mit der gelben Lebensmittelfarbe und lasst sie trocknen.
2. Für die Glasur siebt Ihr Puderzucker in eine Schüssel. Ich muss gestehen, ich mach das immer nach Gefühl, ich vermute es waren etwa 250g. Gebt das Zitronenaroma dazu und etwas Wasser und rührt alles zu einem dickflüssigen streichfähigen Zuckerguss. Jetzt gebt Ihr die grüne Speisefarbe dazu. Nehmt soviel Farbe bis Euch das grün gefällt und Eurer Meinung nach „froschig“ genug ist.
3. Nun streicht Ihr die Muffins damit ein. Lasst den Guss etwas antrocknen, dann halten die Augen und Krönchen besser. Wartet aber nicht zu lange, sonst kriegt der Guss Risse.
4. Zum Schluss setzt Ihr jeweils einen Kleks braune Zuckerschrift in die Oblatenhälften als Augen und malt dem Fröschlein ein breites Grinsen ins Gesicht. Schließlich ist ja Karneval.
Die Froschkönig Muffins eignen sich natürlich auch hervorragend  für Kindergeburtstage oder abendliche Märchenstunden.
Viel Spaß beim Bützen!

Print Friendly

2 Kommentare

  1. total süß und simpel 🙂 <3

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen