Paris here I come! Der Paris Food Trip 2014 und wer noch alles dabei ist

| 3 Kommentare

Einige von Euch haben es schon auf Facebook, Instagram und Twitter mitbekommen: Ich fahre nach Paris.

Ich hatte mich mit einem Beitrag als kulinarischer Botschafter für den Paris Food Trip 2014 des französichen Foodmagazins „750grammes“ zusammen mit Heimgourmet beworben und nicht zuletzt Dank Eurer Unterstützung wurde ich von den Chefköchen des Magazins ausgewählt, den deutschsprachigen Raum in Paris zu vertreten.carrousel_612x337_pftAm 20. Main erhielt ich einen Anruf aus Paris mit der freudigen Botschaft, dass ich nach Paris fahren darf. Oder besser gesagt fliegen. Diesen Freitag gehts los und bis Sonntag gibts ein volles Programm. Was genau will ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Ich werde im Nachhinein ausführlich berichten.

Für die ganz besonders Neugierigen unter Euch gibt’s die Hashtags #parisfoodtrip2014 oder #pft2014. Über Instagram und Twitter könnt Ihr somit quasi live dabei sein.

Jetzt stelle ich Euch aber erstmal die anderen Teilnehmer aus England, Spanien, Italien und Frankreich vor.

Den Anfang macht Anyonita. Eine gebürtige Amerikanerin, die es nach Manchester verschlagen hat. Dort lebt, kocht, backt und bloggt sie auf Ihrer Seite http://www.anyonita-nibbles.co.uk/

Aus Spanien kommt Sergio, der mit mir zusammen die Männer in Paris würdig vertreten wird. Er ist ein wahrer Gourmet und Liebhaber der mediterranen Küche. Seinen Blog http://www.recetasdecocinadesergio.com/ schreibt er seit 2011.

Die Dritte im Bunde ist Chiara aus Italien. Sie hat einige Jahre in Frankreich gelebt und bereits 2007 eine französische Version Ihres Blogs geschrieben. Zurück in Italien hat sie dann ihren Blog http://blogthatsamore.blogspot.it/ gestartet.banniere-chiara04

Für Frankreich geht Nadia an den Start und die einzige Teilnehmerin, die nicht an einem Wettbewerb teilgenommen hat. Viel kann ich über sie noch nicht berichten, da sie erst später nominiert wurde und wir noch nicht viel Gelegenheit hatten uns auszutauschen. Sie ist derzeit auf einer „kulinarischen Kreuzfahrt“. Ich bin gespannt, was sie da zu erzählen hat. Sie schreibt sehr erfolgreich den Blog http://www.paprikas.fr/.ob_7bf63e_newbanniere-5

Wir haben alle einen Fragebogen bekommen, in dem wir nach unseren Blogs und unseren Lieblingsgerichten gefragt wurden, um uns unseren Mitstreitern vorzustellen. Nun ist es aber so, dass ich einen Backblog schreibe und somit der einzige Teilnehmer bin, der ausschließlich über’s Backen schreibt. Aber natürlich habe auch ich das ein oder andere Lieblingsgericht.

Eines davon ist Chicken Korma und das war direkt eine der ersten Gemeinsamkeiten die ich mit Anyonita festgestellt habe. Ich liebe die indische Küche. Wir haben beschlossen, dass jeder von uns einen Blogbeitrag schreibt, die anderen Teilnehmer vorstellt und sein Lieblingsrezept präsentiert.

Heute ist also in gewisser Weise ein ganz besonderer Tag, denn es ist ein Novum, das der Kuchenbäcker für Euch kocht. (Ok ok, bei Instagram hatte ich schon versprochen, dass das Rezept auf den Blog kommt. Also ist es für Einige vielleicht keine große Überraschung mehr.)

Es gibt also: Chicken Kormack5

Für 2 Portionen braucht Ihr:

1 Zwiebel

3 EL Mandeln gehobelt

1 EL Kokosraspel

2 Becher Sahne (a 200g)

500g Hähnchenbrustfilet

1 große Fleischtomate

1/2 TL Salz

1/2 TL Paprikapulver (edelsüß)

1 TL Currypulver

1 TL Garam Masala

1 TL Kardamom

1 Knoblaufzehe

Wenn ich koche, aber natürlich auch wenn ich backe, bereite ich mir zunächst alles vor, schneide und würfele die Zutaten, damit es bei der Zubereitung reibungslos zugeht. Mise en Place sagt der Franzose.ck1Also werden zunächst die Zwiebel und die Knoblauchzehe fein gehackt. Die Tomate wird in kleine Würfel geschnitten und das Fleisch schneidet Ihr in mundgerechte Stücke.ck2 ck3Erhitzt etwas Öl in einer hohen Pfanne oder einem Topf, gebt die gehackte Zwiebel und Knoblauchzehe dazu und lasst es unter Umrühren anbraten, bis alles goldbraun ist. Röstaromen ist das Zauberwort.

Gebt Salz und Curry dazu und lasst es etwa 2 Minuten unter stetigem Umrühren mit den Zwiebeln andünsten.

Jetzt kommen Paprikapulver, Garam Masala und Kardamom ins Spiel. Immer weiter gut Umrühren, dass sich alles gut vermischt. Garam Masala ist eine Gewürzmischung die Ihr im Asia-Shop bekommt.

Als nächstes fügt Ihr die Tomatenwürfel hinzu und lasst sie, natürlich unter Umrühren, wie sollte es auch anders sein, so lange köcheln, bis die Tomate komplett zerfallen ist, sprich, man sie nicht mehr als Tomate erkennen kann.

Das Fleisch wird nun dazugegeben und in dieser Gewürzmischung gut 5 Minuten angebraten.

Zum Schluss werden die Mandelblättchen und die Kokosraspel dazugegeben und alles mit der Sahne aufgegossen.

Lasst das Korma bei schwacher Hitze noch etwa 10 Minuten köcheln. Dazu serviert man traditionell Reis oder aber auch indisches Naanbrot.chickenkorma

Ich wünsche Euch guten Appetit!

Print Friendly

3 Kommentare

  1. Viel Spaß in Paris 🙂

  2. Ich wünsch dir so viel Spaß in Paris und bin schon sehr gespannt, was du dann zu berichten hast 🙂

  3. Auch ich wünsch Dir viel Spaß in Paris!! Freu mich auf Deine Bilder und Berichte. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen