Frohe Ostern mit zuckersüßen Hasen

| 14 Kommentare

Frohe Ostern liebe Zuckerschnuten!

 

Seit Wochen laufe ich in den Supermärkten an Schokoladen-Osterhasen vorbei, überall leuchten bunt gefärbte Eier. Dieses Jahr sollte es mal was anderes sein als der Meister Lampe aus Schoki.

Im süddeutschen Raum findet man in wenigen Konditoreien Osterhasen aus Zucker gegossen. Eine Tradition, die ins 19 Jahrhundert zurückgeht. In Süddeutschland siedelten sich im 18 Jahrhundert Zuckerraffinerien an. Schokolade war damals sehr teuer und der wohlhabenden Bevölkerung vorbehalten.

Konditoren und Zuckerbäcker fertigten in unterschiedlichen Formen Figuren aus Zucker, die sogenannten Zuckerhasen. Ein Brauch, der sich kaum über die Landesgrenzen verbreitet hat und heutzutage nahezu ausgestorben ist. Diese Zuckerformen, die anfänglich aus Zinn, später aus Aluminium gemacht wurden, gibt es heute nicht mehr. Nur wenige Zuckerbäcker und Sammler sind noch im Besitz solcher Formen.

Als Freund und Fan alter Handwerkstradition widme ich den heutigen Tag dem Zucker-Osterhasen.ZH17Ich habe aus Zucker, Wasser, etwas Glukose, Butter und Kuvertüre Schokoladen-Karamell gekocht und mit Hilfe der Formen Hohlfiguren gegossen. ZH11 ZH26

Für Schoko-Karamell braucht Ihr:

500g Zucker

200ml Wasser

1 EL Glukose (zur Not geht auch Traubenzucker (125g)

50g Kuvertüre (Vollmilch)

50g Butter

1. Gießt das Wasser in einen ausreichend großen Topf und gebt den Zucker dazu. Der Topf sollte einen hohen Rand haben, da die Karamellmasse nach Zugabe der Butter und der Schokolade Blasen wirft. Grob verrühren, bis der Zucker beginnt sich zu lösen.

2. Nun schaltet den Herd an und kocht den Zucker auf bis er kocht und etwa 120 Grad Celsius hat. Nun gebt Ihr Glukose, Butter und Schokolade dazu. Einmal kurz umrühren, damit die Schokolade nicht am Boden des Topfes anbrennt.

3. Wenn die Masse 145 Grad erreicht hat, kann man sie auf eine Silikon-Matte gießen oder ein mit Backpapier ausgelegtes tiefes Blech. Nach dem Abkühlen in Stücke brechen oder verarbeiten wie hier beschrieben.

4. Ich habe das flüssige Karamell in die leicht eingeölten Formen gegossen und direkt wieder auslaufen lassen, so dass sich eine Zuckerschicht auf der Innenseite der Formen bildet.

5. Nach einigen Minuten öffnet man die Form und löst die Figuren vorsichtig heraus. Das ist ein wenig tricky: Ist der Zucker noch zu weich, fällt die Figur in sich zusammen. Ist er zu hart, bricht er leicht.ZH27 Der dunkle Hase ist aus Schoko-Karamell, der andere aus normalem Butter-Karamell wie hier beschrieben. Egal ob hell oder dunkel, beides schmeckt herlich. ZH21ZH7Ich wünsche Euch und Euren Lieben ein frohes Osterfest, eine fröhliche Eiersuche und Viel Spaß beim Karamellkochen!

 

Print Friendly

14 Kommentare

  1. Wow!! Die sehen wirklich toll aus. Und waren was für mich Schokoladenverweigerer… Ganz liebe Grüße und frohe Osten!!

  2. Lieber Tobi,

    ganz zauberhaft sehen deine Bonbon Hasen aus!! Ich bin ganz stolz auf meinen persönlichen Lisbeths Hasen und sag an dieser Stelle noch Mal Danke!!

    Habt schöne Ostern zusammen,

    Liebe Grüße
    Karin

  3. Ich kannte Zuckerhasen bis eben nicht, schade eigentlich. Die sehen richtig super aus! Da werden sich deine Lieben bestimmt drüber freuen 🙂

    • Liebe Stephie,

      Vielen Dank! Das Gießen von Zuckerhasen ist schon etwas umständlich, aber es ist eine schöne alte Tradition. Und es ist mal was anderes als der bekannte Schokohase. Und sie sind ein besonderes Geschenk.

      Süße Grüße,

      Tobi

  4. Hallo,
    ich besitze auch drei solcher alten Aluminium-Formen, warum klebt bei mir die Kuvertüre so fest an den Formteilen, dass ich kein Hase zustande bringe ?
    Gruß
    D.R.

    • Hallo Dieter,

      Es handelt sich bei diesen Formen um Zuckerformen. Sie sind nicht zum Gießen von Schokoladenhasen geeignet sondern zum Gießen von Hohlfiguren aus Zucker gemacht. Für Schokoladenhohlfiguren verwendet man Formen aus Blech.

      Viele Grüße,

      Tobi

  5. Hallo Tobi,
    würdest Du evt einen Kurs zum Guss
    der Zuckerhasen anbieten?

    Vielen Dank!
    Susanne

  6. Hallo Tobi,

    wäre ein Kurs für 2015 denkbar und wo würde dieser stattfinden ???
    Vielen Dank !

    • Hallo Susanne,

      Vor Ostern wird das natürlich nichts mehr, aber grundsätzlich kann ich mir das dieses Jahr vorstellen. Ich höre mich mal nach geeigneten Räumlichkeiten um. Ich würde einen Kurs dann in Frankfurt oder Offenbach anbieten. Das ist für mich organisatorisch am einfachsten.

      Süße Grüße,

      Tobi

  7. I ch finde es toll, daß noch einer Hasen gießt, ich habe das in meiner Lehr/Gesellenzeit auch noch gelernt (Rote und Rahmhasen; Schokokaramel haben wir nicht gemacht!) Seit ich durch glückliche Umstände wieder Formen habe, mache ich das auch wieder!
    Und obwohl es wegen des kochenden Zuckers saugefährlich ist, durften meine Patenkinder (10, 13, 14 Jahre alt!) mitmachen; irgendwann sollen sie ja die Formen erben und dann wissen, was man damit macht!
    Meine Verwandschaft/Bekannten reißen mir die Dinger aus den Händen…und aus den Resten koche ich Karamelsoße für Eis…oberlecker!

    • Hallo Ute,

      Vielen Dank für Deine lieben Worte. Ich finde es toll, dass auch Du die alte Tradition noch aufrecht erhältst. Hier wird am Wochenende auch wieder Zucker gekocht.

      Süße Grüße,

      Tobi

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen