Käsekuchen aus dem Schnellkochtopf mit Kirschkompott

| 8 Kommentare

Käsekuchen aus dem Schnellkochtopf? Ja, Ihr lest richtig. Das geht. Wunderbar sogar! Und man braucht nur 1/3 der Zeit. Wie das ganze funktioniert verrate ich Euch später.

Wenn einer eine Reise tut….. dann kann er was erzählen. So hat meine Oma immer gesagt und ja, dann gibt es was zu erzählen. Nämlich wer mich auf den Trichter gebracht hat Käsekuchen im Schnellkochtopf zu backen.

Den Schnellkochtopf kenne ich seit meiner Kindheit. Meine Oma, aber auch meine Mama haben viel mit dem Schnellkochtopf gekocht. Fremd war mir das Teil also nicht, als ich im Februar auf der Ambiente am Stand von Fissler Mel und Jens beim #Schnellkochtopfen zuschaute. Eine absolut grandiose Idee, sich zwei bekannte Gesichter aus der Foodblogger-Szene zu schnappen und mit ihnen das Revival des Schnellkochtopfes einzuläuten. Wer wäre da besser geeignet als Gourmet Guerilla und Kochhelden.TV? Absolut begeistert stand ich da und beobachtete wie die beiden in minutenschnelle tolle Gerichte zauberten. Keine Lust zu kochen nach einem stressigen Arbeitstag? Mel und Jens bewiesen, dass diese Ausrede von gestern ist. Denn es braucht kaum länger als eine viertel Stunde sich ein frisches Gericht zuzubereiten. Ein herrliches Risotto oder Couscous. Yummy.

Einige Wochen nach der Ambiente trudelte dann eine Einladung von Fissler* ins Haus. Schnellkochtopfen mit Mel in Hamburg? Klar, wer würde da nein sagen? Doch, ohje, an meinem Geburtstag. Trotzdem nicht lange überlegt. Geburtstag feiern mit Mel. In Hamburg. Und lieben Foodbloggerkolleginnen und Kollegen. Wann passiert einem das schonmal?

Ich machte mich also zu meinem Geburtstag früh morgens auf den Weg nach Hamburg. Ausschlafen am Geburtstag? Wer braucht denn sowas? Überbewertet. Findet Ihr nicht auch? Also in aller Hergottsfrühe sprang ich in den Zug und ließ mich nach Hamburg kutschieren. Während der Zugfahrt klingelte unentwegt das Telefon. Meine Mitreisenden müssen furchtbar genervt gewesen sein, auch wenn das Handy lautlos war und ich möglichst leise gesprochen habe. Aber die Gratulanten wegzudrücken wäre wohl ziemlich unhöflich gewesen. Außerdem verging die knapp vierstündige Zugfahrt so wie im Fluge.

In Hamburg angekommen, habe ich einen kurzen Abstecher zu American Heritage in der Mönckebergstraße gemacht. Dort gibt es nicht nur die unverschämt lecker duftenden Kringle Candles sondern auch allerhand Nützliches was man als Kuchenbäcker so gebrauchen kann. Vanille-Extrakt zum Beispiel. Nachdem ich ausgiebig eingekauft und meine Vanille Vorräte für die nächsten Wochen gesichert habe, bin ich zum Hotel.

Abgestiegen bin ich 25 hours Hotel Number One, das erste 25 hours überhaupt. Mittlerweile gibt es die stylische Hotelkette ja in einigen Großstädten in Deutschland, so auch gleich zwei in Frankfurt aber auch Wien kann mit einem aufwarten. 25 Hours Number 1 Hamburg FrontIm Szeneviertel Ottensen, unweit des berühmt-berüchtigten Hamburger Kiez und dem Hafen liegt das Number One. Von außen ein tolles Gebäude, ruhig gelegen und überaus einladend. Doch nicht nur von außen. Aber zunächst sollte ich noch erwähnen, dass direkt vor dem Haus ein Imbisswagen steht. Burger de Ville. Leute hier gibts mega leckere Burger und bevor ich auf Erkundungstour durchs Hotel und auf mein Zimmer bin, habe ich mir erst einmal einen grandiosen Cheeseburger genehmigt.

Das Hotel ist modern eingerichtet und große Fensterfronten erhellen das Haus. Das liebe ich. Der Frühstücksraum ist großzügig geschnitten und lädt zum sowohl zum abendlichen Cocktail als auch zum morgentlichen guten Start in den Tag ein. 25hours Number 1 Hamburg FrühstücksraumGenauso wie die Lobby und die unteren Bereiche sind auch die Zimmer lichtdurchflutet. Und geräumig. Fast weitläufig könnte man sagen. Als ich mein Zimmer betrat, holte ich tief Luft. Haltet mich für verrückt, aber ich hatte einfach das Gefühl jetzt einfach mal durchatmen zu müssen, denn das Zimmer war so gigantisch, dass man sich hier einfach frei fühlen muss. Anders als kleine Zellen, in denen man manchmal so übernachtet. 25hours Number 1 Hamburg ZimmerAuf dem Schreibtisch stand eine Tüte mit 25hours Aufdruck. In ihr befand sich eine Karte der Stadt, Aufkleber, ein Block und Buntstifte mit der Aufschrift „my name is picasso“. Das weckt direkt das Spielkind in mir. Ein schönes Willkommensgeschenk. Ja, nicht nur die Mädels an der Rezeption oder das Servicepersonal geben einem das Gefühl willkommen zu sein, auch solche kleinen Gesten machen einen Aufenthalt in einer anderen Stadt wahnsinnig angenehm. Zumal man oft für jede Empfehlung dankbar ist.

Den restlichen Nachmittag bin ich dann ein wenig durchs Viertel geschlendert und habe gemütlich Kaffee getrunken, bevor es dann abends zum Schnellkochtopfen mit Mel ging. schnellkochtopfen Hamburg 2In wunderschönem Ambiente sollte ich also meinen Geburtstag feiern, wie Ihr seht. Nach der herzlichen Begrüßung der Gastgeber von Fissler und Mel war noch genügend Zeit mich mit meinen Bloggerkolleginnnen und Kollegen auszutauschen. So habe ich an dem Abend Arne von Vegetarian Diaries und die Sieger des Foodblog Awards 2014 Christin und Nils von easytasting kennengelernt aber auch liebe Bloggerfreunde, wie Miho von herzelieb, Annalena von Nummer Fünfzehn und Claudia von il mondo di selezione getroffen. Mit Claudia organisiere ich die Bloggerlounges der Ambiente und Tendence, wir haben also schon öfter das Vergnügen. Aber auf Miho habe ich mich besonders gefreut. Ich habe sie auf der Blogst-Bloggerkonferenz vergangenes Jahr kennengelernt und mag sie sehr. Nicht nur weil ich ein Fan ihres wunderbaren Blogs bin, sondern auch weil ich den Austausch mit Ihr sehr schätze. Schaut unbedingt einmal bei Ihr vorbei. Ihr werdet mindestens genauso begeistert sein wie ich. Für mich gehört sie zu den TOP-Foodblogs Deutschlands und das ist keineswegs übertrieben. Annalena schreibt auf Nummer Fünfzehn nicht nur über Food, sondern auch über Lifestyle. Ich habe wenig Berührungspunkte mit Lifestylebloggern, lese eigentlich fast nie Lifestyleblogs. Doch Annalenas Blog steht auf meiner Blogroll und wird regelmässig ein Besuch abgestattet. Auch hier solltet Ihr definitiv mal vorbeischauen. schnellkochtopfen Hamburg 1Nachdem wir uns in Grüppchen zusammengefunden hatten, ging es auch schon los. Vorspeise, Hauptgang und Dessert. Dreimal dürft Ihr raten, in welcher Gruppe ich wohl war. Na klar! Dessert. Und hier kommt die Auflösung, wie es zu dem Cheescake kam. Denn wir haben Minikäsekuchen in Silikonmuffinförmchen gemacht. Doch wie wird aus dem Schnellkochtopf, den wir aus der Kindheit kennen und dessen Ruf ein wenig verstaubt ist das obercoole geniale #Schnellkochtopfen? Ganz einfach: Mit einem Gerät namens Vitacontrol und einem iPad (oder anderen herkömmlichen Tablets). Kochen mit ner App und einem kleinen Gadget, welche selbst die größten Kochmuffel überzeugen werden dürfte. schnellkochtopfen Hamburg 3Alles was Ihr braucht, ist ein vitavit® premium digital* und die Fissler Cooking App*. Das Cookpit führt einen durch Rezepte und sagt einem Schritt für Schritt was zu tun ist. Das ist nicht nur praktisch, es macht auch Spaß. Kochen auf höchstem technischen Niveau. Mit diesem Teil hat Fissler Geschichte geschrieben. Da bin ich mir sicher.

Der Schnellkochtopf kommt in der Digital Edition zusammen mit dem Vitacontrol Cooking Device. Im Lieferumfang befindet sich auch ein Dreibein sowie ein Dampfgar-Einsatz. Damit könnt Ihr nicht nur Gemüse dämpfen, sondern auch Käsekuchen backen. Und das zeig ich Euch jetzt. Käsekuchen aus dem Schnellkochtopf 3

Für den Käsekuchen braucht Ihr:

Für den Boden:

50g Butter

100g Haferkekse (z.B. Hobbits)

Für die Käsemasse:

350g Frischkäse Doppelrahmstufe

120g Rohrohrzucker

80ml Sahne

1 Pck Bourbon Vanillezucker

1 Zitrone (Abrieb)

2 TL Mehl Typ 550

100g Saure Sahne

2 Eier

2 Eigelb

1. Schmelzt die Butter bei niedriger Hitze und zerkleinert die Kekse im Blitzhacker. Wem der Blitzhacker fehlt, der nimmt einfach einen Gefrierbeutel, gibt die Kekse hinen und massakriert sie mit dem Nudelholz.

2. Vermengt die Kekskrümel mit der flüssigen Butter.

3. Legt eine 20er Springform mit Backpapier aus und drückt die Mischung für den Boden gleichmässig fest. Bis zum Backen in den Kühlschrank stellen.

4. Gebt Frischkäse, saure Sahne, Zucker, Mehl und Vanillezucker in eine Schüssel und verrührt alles miteinander. Rührt dann die beiden Eier und Eigelbe unter.

5. Gießt die Käsemasse auf den vorbereiteten Boden in der Form. Schließt die Form gut mit Alufolie.

6. Bedeckt den Boden des Schnellkochtopfs mit Wasser. Stellt das Dreibein hinein und stellt die abgedeckte Form darauf. Käsekuchen Vorbereitungen Schnellkochtopf Fissler 17. Schließt den Schnellkochtopf und setzt den Vitacontrol auf die Kochkrone. Öffnet die App, schaltet den Vitacontrol ein und stellt den Kochtopf auf Schnellgarstufe 2 und eine Kochzeit von 20 Minuten ein. Auf Start drücken und dann geht alles von ganz allein. Vitacontrol

Der Vitacontrol blinkt, wenn als nach Anweisung läuft, grün. Wenn die Temperatur nach oben oder unten reguliert werden muss, warnt einen die App und gibt Anweisungen was zu tun ist. Nach 20 Minuten nimmt man den Topf von der Hitze und wartet bis sich der Schnellkochtopf entdampft und drucklos ist. Dazu muss man den Kochtopf bei diesem Rezept einfach nur auf sich allein gestellt lassen oder in die Spüle stellen und kaltes Wasser drüberlaufen lassen. Nach spätestens zehn Minuten ist der Topf drucklos und kann geöffnet werden. Natürlich kann man den Topf auch schneller entdampfen, dazu drückt Ihr einfach den Knopf seitlich am Griff und und schon dampft es aus allen Löchern. Bei dem Käsekuchen empfehle ich allerdings die langsame, schonende Variante. Nehmt die Form aus dem Topf und lasst den Käsekuchen komplett auskühlen. Schneidet vorher mit einem Messer am Rand der Form entlang um zu verhindern, dass die Käsemasse beim Abkühlen reißt. Beschleunigen könnt Ihr den Abkühlvorgang im Kühlschrank oder Eisfach.

Die Käsemasse ist wunderbar cremig und schmeckt lockerleicht. Einfach himmlisch! Servieren könnt Ihr den Kuchen mit Kirschkompott. Bei dem Angebot an frischen Kirschen bietet sich das ja quasi an.

Für das Kirschkompott braucht Ihr:

500g Kirschen

80g Zucker

4-5 EL Orangensaft

Schale einer Orange

2 Nelken ganz

4 EL Johannisbeer Gelee

250ml Rotwein

2-3 TL Speisestärke

1. Wascht die Kirschen und befreit sie von Stielen und Steinen. Da lobe ich mir meinen Kirschentsteiner. Damit geht es richtig fix. Kirschentsteiner Leifeit 12. Gebt die Kirschen in einen Topf und streut den Zucker darüber.

3. Schält die Schale der Orange dünn ab und gebt sie mit den Nelken zusammen in den Topf zu den Kirschen.

4. Gießt mit Rotwein auf und gebt den Orangensaft dazu.

5. Bei schwacher Hitze lasst Ihr die Kirschen köcheln bis sie gar sind.

6. Nehmt die Orangenschale und die beiden Nelken heraus und bindet das Kompott mit der Speisestärke. Am besten nehmt Ihr einige Esslöffel von der Kirschsauce ab und rührt die Speisestärke da rein. So verhindert Ihr, dass Ihr Klümpchen im fertigen Kompott habt. Die Stärkemischung gießt Ihr dann zu dem Kirschkompott und lasst es noch einmal kurz aufkochen bis es eindickt.

7. Abkühlen lassen und über die Käsekuchenstücke gießen. Käsekuchen aus dem Schnellkochtopf 4Wer Käsekuchen genauso mag wie ich, der sollte das unbedingt ausprobieren. Käsekuchen in 20 Minuten! Unglaublich. Und im Schnellkochtopf. Ich kann es immer noch kaum fassen und ich haben den Cheesecake schon zweimal gebacken. Weils schnell geht und weil er einfach gigantisch lecker schmeckt.

Wer sich für die Variante mit den Muffinförmchen entscheidet, halbiert einfach die Mengen für die Käsemasse. Die Kekskrümel drückt Ihr in die Silikonförmchen und gießt sie mit Käsemasse auf. Die Förmchen stellt Ihr dann in den Dampfgareinsatz (auf das Dreibein im Topf) und deckt den Gareinsatz mit Alufolie ab. Hab ich auch schon gemacht. Die Mini-Cheesecakes brauchen allerdings nur 6 Minuten. 6 Minuten! Ist das zu fassen? Die kleinen, nennen wir sie „Cheesecake Bites“ habe ich mit Kirschkreide und Pfirsich Püree serviert. Mini Käsekuchen aus dem Schnellkochtopf 2

Habt Ihr schonmal im Schnellkochtopf gebacken? Habt Ihr einen Schnellkochtopf? Wie oft nutzt Ihr ihn?

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken!

*Ich wurde von Fissler zur Veranstaltung eingeladen. Der vitavit® premium digital war ein Geburtstagsgeschenk von Fissler. Dieser Beitrag spiegelt meine eigene Meinung und Erfahrungen mit dem Schnellkochtopf wieder und ist weder beeinflußt, noch bezahlt.

Print Friendly

8 Kommentare

  1. Da sind sie nun also, die Schnellkochtopf-Cheesecakes über die wir in Salzburg gesprochen hatten. Probiere ich aus, danke fürs Rezept.
    Sonnige Grüße aus Südtirol, Kebo

    • Huhu Kebo,

      Genau, dass sind die Cheesecakes von denen wir gesprochen haben. Ich bin gespannt, wie du sie findest, wenn du es ausprobiert hast. Der Käsekuchen ist auf jeden Fall total cremig. Yummy.

      Süße Grüße,

      Tobi

  2. Es war so toll, dass Du mit uns gekocht und gefeiert hast!! Den Cheesecake muss ich unbedingt ausprobieren. Vielleicht klappt es ja dann auch bei mit mal mit dem Backen, wenn ein (Scnell)kochtopf im Spiel ist. 😀

    • Huhu Mel,

      Es hat richtig Spaß gemacht mit Dir/Euch. Ich bin mir sehr sicher, dass Dir der Käsekuchen gelingt. Wer könnte besser mit dem Schnellkochtopf umgehen als Du? 😉

      Süße Grüße,

      Tobi

  3. Hallo Tobi….
    Käsekuchen aus dem Schnellkochtopf…kann das echt sein? Träume werden war? Ich bin der total Käse-Fan. Ob eine Käsecreme aus dem Kochtopf, Käsesauce aus der Pfanne oder einfach mit dem Küchenmesser gewürfelte Käsestücke…
    und Käsekuchen ist natürlich auch mit dabei, doch normalerweise ist es schon ein aufwändiges Rezept. Im Schnellkochtopf hatte ich jedoch noch nie ein Rezept gesehen. Ich werde es sobald wie möglich ausprobieren!
    Vielen Dank!

    LG,
    „the cake-eater“ 😉

  4. Die Idee, einfach eine komplette Springform auf den Dreibein zu stellen ist super!
    Und bei dir ist der Käsekuchen ja traumhaft geworden! Lustig, da entdecke ich doch meine Arme beim Foto vom Verschließen mit Alufolie beim Workshop mit Mel 😉
    Bis Oktober in Berlin, liebe Grüße, Bianca

  5. Pingback: Mein Foodblogday in Düsseldorf ~ Enias easy Kitchen ~ Cucina Favola

  6. Wenn man dieses Rezept genauso nach kocht ,stellt man fest das man für den Teig die Sahne und den zitronenabrip vergessen hat und im Nachhinein einrühren ist wahrscheinlich nicht so gut . Ich hoffe er gelingt mir trotzdem .Danke für das Rezept

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen