Mini Donuts aus dem Donut-Maker

| 4 Kommentare

Karnevals- oder Faschingsdienstag und ich turne immer noch auf der Ambiente rum. Ihr merkt, ich bin kein großer Karnevalsfan. War ich eigentlich noch nie. Es mag daran liegen, dass meine Eltern auch nicht die großen Karnevalsfreunde waren. Dazu kam, dass ich, im Gegensatz zu den anderen Kindern, auch nicht wirklich verkleiden und bemalen durfte. Nun gut, verkleiden wäre noch drin gewesen, aber indianergleiche Kriegsbemalung, Raubtier-Camouflage oder anderes geschminktes Farbenspiel war für mich als Kind tabu, weil ich unter Neurodermitis litt. Heute, wer weiß warum und gottseidank, habe ich damit keine Maleste mehr, aber als Kind hats an allen Ecken und Kanten gejuckt.

Schauriges Thema und schon gar keins für einen Foodblog. Wie auch immer, das Karnevalsfieber hat mich nie gepackt und so tut es auch nicht wirklich weh, wenn ich mich nicht ins wilde Treiben stürze.

Eine Karnevalsleckerei habe ich aber trotzdem für Euch. Der Klassiker, abgesehen von Mutzen, sind wohl Berliner oder Kreppel, wie man in Hessen sagt. Wobei ich finde, das Donuts definitiv auf dem Vormarsch sind und die mit Marmelade oder Pudding gefüllte Kalorienbombe vielleicht schon bald eingeholt haben. Bunte Donuts mit Schokolade, Zuckerglasur und ordentlich Streuseln drauf. „Donuts, hmmmmm“ ala Homer Simpson Manier kommt mir da gleich in den Sinn. Die Teile sind aber auch lecker.

Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich, nachdem schon ein Cakepop-Maker in die Backstube einziehen durfte, auch so ein Mini Donut-Maker brauche. Brauch ich? BRAUCH ICH? Naja, man kann ja mal gucken hab ich gedacht. Aber so ein Chi Chi Teil in pink oder babyblau, wie man es an fast jeder Ecke sieht, soll es bitte nicht sein. Weiter im Text, gucken ist erlaubt und so habe ich mal eine bekannte Suuuuuchmaschine beauftragt nach solchen Geräten, die man halt so braucht, wenn man ein hipper Kuchenbäcker ist. Und nach dutzenden pinken und pastellfarbenen Donut-Makern, bin ich bei Coolstuff auf einen Traum in weiß gestoßen. Der ist dann auch in den Einkaufskorb gewandert. Das ist jetzt schon einige Monate her, er hat mich immer aus dem Küchenregal angelächelt und so von der Seite ins Ohr geflüstert: „Benutz mich!“ (Oh man, das klingt gerade doch ein wenig schmutzig. So ist es aber natürlich nicht gemeint).

Als ich also so am Überlegen war, was man denn zur Karnevalszeit süßen auf den Teller bringen könnte, schrie mich dieses Teil förmlich an und es war klar, Mini-Donuts sollen es sein. Und weil, wie eben schon gesagt, der Trend eindeutig zum runden Gebäck mit Loch in der Mitte geht, hab ich mich auch nicht lange bitten lassen. Außerdem, das ist einer der Vorzüge eines solchen Geräts, es geht um Längen schneller, als der klassische Hefeteig mit gehen lassen und im Fett ausbacken. Und lecker sind die, meine Güte! Beim Ausbacken hätte ich die schon fast alle weggefuttert. Sind ja auch schnell vertilgt, ein Haps und weg sind sie. Wie auch immer, ich präsentiere: Mini Donuts aus dem Donut Maker. Mini Donuts 3

Für den Teig (ergibt ca 45-50 Stück) braucht Ihr:

130g Zucker

260g Mehl

1 Pck Vanillezucker

250ml Milch

3 Eier

75ml Speiseöl

1 Pck Backpulver

Für die Dekoration:

Kuvertüre, Zuckerguss, Zuckerstreusel

1. Mischt zunächst die trockenen Zutaten in einer Schüssel.

2. Gebt dann Milch, Öl und Eier dazu und verrührt alles zu einem glatten Teig.

3. Im Gegensatz zu meinem Teig für den Cake-Pop Maker, ist dieser teig recht flüssig. Ich hab ihn deshalb in eine Garnierflasche* verwendet. So läßt sich der Teig wunderbar in die Mulden des Donut-Maker füllen und es gibt keine Sauerei auf der Arbeitsfläche.

4. In wenigen Minuten sind die kleinen Donuts fertig, die man dann mit Kuvertüre, Zuckerguss und allerhand Zuckerzeugs dekorieren kann. Mini Donuts 2Für Alle, die mit dem Gedanken spielen, sich so ein Gerät anzuschaffen, kann ich nur sagen, wer Donuts liebt, sollte nicht lange überlegen. Auch wenn es sich wieder um ein Gerät handelt, was Platz im Schrank wegnimmt, die Dinger sind so schnell zubereitet, irre lecker und das ideale süße Fingerfood. Wer kennt das nicht? Es hat sich spontan Besuch angekündigt und man denkt sich, „wie gut dass ich ein Waffeleisen hab, dann mach ich mal noch schnell ein paar Waffeln“. So war das zumindest bei uns früher zuhause. Und die Zutaten hat man eigentlich immer im Haus.

Zum Gerät: Wie das nun bei diesen pinken und babyblauen Teilen ist, weiß ich natürlich nich, aber dieses weiße Schätzchen von CooStuff heizt schnell auf und hat eine Doppelleuchte (rot/grün), die einem zeigt, wann die Mini-Donuts fertig sind. Ohne viel Schnickschnack, kriegt das auch ein Technik-Honk gebacken.

Ich hab nur beim ersten Durchgang etwas Speiseöl zum Fetten genommen, ansonsten hat die Antihaftbeschichtung des Geräts ganze Arbeit geleistet. Also ich bin begeistert und die Donuts haben keine Stunde überlebt. Nein, ich habe sie nicht alle alleine gegessen! Mini Donuts 1

Viel Spaß beim Nachbacken!

Und feiert noch schön, denn Ihr wisst ja „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ *sing*

Die Empfehlung basiert auf meiner persönlichen Meinung und meinem persönlichen Geschmack, ich wurde weder dafür bezahlt noch bestochen. Es handelt sich nicht um einen gesponserten Beitrag!
*Affiliate Link

Print Friendly

4 Kommentare

  1. Hallo Tobi,
    ich komm mit dem Nachbacken gar nicht mehr hinterher. Deine Ideen finde ich einfach super.
    Ich habe so ein Mini-Donut-Teil sogar im Regal stehen und ich hatte es vor Jahren auch häufig in Benutzung.
    Muss ich glatt mal wieder rausholen und mal Dein Rezept testen. Aber erst kommen die Kokos-Mug Cakes dran 😉
    Gruß
    Marion

  2. Hallo Tobi,
    ich wollte schon ewig Donuts selbst machen, kann mich aber nicht entscheiden, ob es ein Donutmaker oder eine Donutbackform werden soll. Ich höre von beiden Seiten gutes und auch schlechtes – was die Entscheidung nicht wirklich besser macht 😉 Werde mir gleich mal deinen Donutmaker anschauen, denn auch bei mir darf es nichts in rosa oder babyblau werden. Vielleicht wird es dann ja auch ein Spontaneinkauf 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Elena

  3. Hallo
    habe mir heute die Backanleitung rausgesucht und werde mit Ihr zusammen meinen Donout Maker gleich morgen mal Testen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen