{Mug Cake Monday} Schwarzwälder Kirsch Tassenkuchen

| 5 Kommentare

Manchmal bleibt wenig Zeit sich lange in die Küche und vor den Backofen zu stellen. Der Kuchenbäcker ist viel unterwegs. Heute hier morgen dort. Und, ob man es glaubt oder nicht, er hat tatsächlich Freunde und Familie und die freuen sich, wenn sie ihn auch mal zu Gesicht bekommen. Die Konfirmation vom Neffen, der Geburtstag der Schwiegermutter oder einfach mal der romantische Abend zu Zweit darf auf Dauer nicht zu kurz kommen. So kann es auch mal passieren, dass es auf dem Blog manchmal Zeiten gibt, in denen es ein bisschen ruhiger ist.

Nicht, weil ich keine Lust habe, Euch mit süßen Kreationen zum Backen zu verführen, sondern weil einfach auch mal andere Dinge anstehen. Trotzdem bemühe ich mich, Euch wenigstens montags den liebgewonnenen Tassenkuchen zu präsentieren. Ich weiß, dass Ihr den Mug Cake Monday mögt. Auch wenn so ein Tassenkuchen schnell zubereitet ist, dauert es doch manchmal recht lange, bis das Rezept so ist, wie ich mir das vorstelle oder der Kuchen von der Konsistenz überzeugt. Denn wenn ich Euch ein Rezept präsentiere, dann soll es auch gelingen. Und schmecken natürlich auch. Manchmal mache ich einen Mug Cake bis zu zehn mal, bis er reif ist, verbloggt zu werden.

Aber nicht nur, dass ich Euch den Wochenstart mit einem schnellen Backwerk versüßen möchte, das man auch mal fix im Büro gebacken hat für die kurze Kuchenpause, die Herstellung des wöchentlichen Tassenkuchen treibt einem nicht die Schweißperlen auf die Stirn, denn bei den sommerlichen Temperaturen will man sich einfach nicht vor den Ofen stellen.

Heute habe ich Euch einen Klassiker in die Tasse gezaubert: Schwarzwälder Kirsch Torte. Schwarzwälder Kirsch Tassenkuchen 3Ich liebe Schwarzwälder Kirsch Torte. Schokoladig fluffig, mit Sahne und Kirschen. Hm, da läuft einem beim Gedanken daran schon das Wasser im Mund zusammen. Den in die Tasse zu zaubern, war nicht ganz so schwierig, wie beispielsweise einen Tassenkuchen mit Streuseln zu kreieren. Hier habe ich aber auch ein paar Varianten ausprobiert. Klassisch mit Kirschwasser oder mit Kalypso Rum. Den Kalypso Rum habe ich kürzlich in einer Feinbrennerei in der Region entdeckt. Darüber werde ich bei Gelegenheit noch ausführlich berichten. Ich habe mich jedenfalls für die Rum-Variante entschieden. Ihr könnt ihn aber auch mit Kirschwasser machen, wenn Ihr das lieber mögt. Dann einfach den Rum durch Kirschwasser ersetzen.

Ihr braucht (für 2 Tassenkuchen):

5 frische Kirschen

2 EL Rum (oder Kirschwasser)

1 Ei Größe M

3 EL neutrales Speiseöl (z.B. Raps, Sonnenblume)

3 EL saure Sahne

1/4 TL Vanilleextrakt

2 EL Kakaopulver (zum Backen)

4 EL Mehl

1/4 TL Backpulver

4 EL Zucker

1 Prise Salz

Für die Deko:

Schlagsahne

Schokoraspel

zwei Kirschen mit Stiel

1. Entsteint die Kirschen und schneidet sie in Würfel. Ich habe Süßkirschen genommen.

2. Gebt die Kirschwürfel zusammen mit dem Rum in eine Tasse und erhitzt alles für 10 – 20 Sekunden in der Mikrowelle.

3. Mischt die trockenen Zutaten, wie immer eigentlich, in einer separaten Schüssel.

4. Dann kommen die flüssigen Zutaten, wie Ei und Öl dazu. Alles kräftig zu einem glatten Teig verrühren.

5. Gießt den Rum von den Kirschen ab und rührt ihn ebenfalls unter den Teig.

6. Zum Schluss werden die Kirschwürfel untergehoben.

7. Zwei Tassen einfetten und gleichmässig mit dem Teig befüllen.

8. Bei 1000 Watt kommen die Tassenkuchen jetzt für zwei Minuten in die Mirkowelle.

9. Lasst die Tassenkuchen auskühlen, bevor Ihr sie dekoriert.

10. Schlagt Sahne mit etwas Sahnefest steif. Dressiert etwas Sahne mit einer Spritztülle auf den Mikrowellenkuchen.

Wenn man nicht gerade Tassenkuchen für eine ganze Horde macht und es sich lohnt einen ganzen Becher Sahne aufzuschlagen, kann man alternativ auch Sprühsahne aus dem Supermarkt nehmen. Da drücken wir einfach mal ein Auge zu.

11. Über die Sahne streut Ihr Schokoraspel und setzt eine Kirsche mit Stiel oben drauf. Schwarzwälder Kirsch Tassenkuchen 2Schmeckt nicht nur richtig toll, sondern macht optisch auch einiges her.

 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und natürlich einen schönen Start in die Woche

Happy Mug Cake Monday!

Print Friendly

5 Kommentare

  1. Moin Tobias,

    Wow, die sehen send lecker aus. Mein Freund ist ein totaler Schwarzwälder Kirsch Fan. Da könnte man schnell mal etwas kleines zaubern.

    Lieben Gruß
    Lutz

  2. Tolle Idee ! Aber warum 2 kleine Tassen nehmen, wenn ich das in einer GROßEN machen kann 😉

    Nein Spaß. Tolle Anregung !

    Viele Grüße
    Bernd

  3. Sehr lecker sieht das aus! Ich bin ein großer Fan von Schwarzwälder-Kirschtorten, aber da wir nur zu zweit im Haushalt sind, ist mir das häufig zu aufwendig und würde sich (ohne Besuch zumindest) gar nicht lohnen. Aber dein Tassenkuchen ist die perfekte Lösung! 🙂
    Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße,
    Kathi

  4. Guten Tag Herr Kuchenbäcker,

    also das sieht ja mal richtig geil aus und das super Tolle finde ich….. es ist nicht so viel und auch für Singles sowas von geeignet!!!!!!!!

    Ich hab Dich auch gleich mal geaddet um nix mehr zu verpassen. 🙂

    Werde den Tassenkuchen unbedingt nachbacken und genießen müssen.

    Liebe Grüße und viel Spaß, einen schönen Tag noch

    Judith

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen