{Mug Cake Monday} Vanille Tassenkuchen mit flüssigem Schoko-Kern

| 4 Kommentare

Ich bin nach wie vor überwältig, wie populär der Schoko Tassenkuchen mit flüssigem Nougatkern ist, mit dem ich diese wöchentliche Serie eingeläutet habe. Wobei ich sagen muss, er ist auch einer meiner liebsten Mikrowellenkuchen.

Da ist es ja eigentlich so langsam an der Zeit nachzulegen, oder? Letzte Woche erwähnte ich ja schon beiläufig, dass Tassenkuchen ein undankbares Fotomotiv sind. So ähnlich wie Linsensuppe. Die sieht einfach immer irgendwie aus, wie schon mal gekaut. So wird mir zumindest oft von meinen Linsensuppe kochenden Bloggerkolleginnen und Kollegen berichtet.

Ja, Tassenkuchen sind wirklich schwer in Szene zu setzen. Ähnlich, wie der Haselnuss Tassenkuchen von vergangenem Montag ist mir auch der heutige auf Anhieb gelungen und das ganz ohne über den Tassenrand zu laufen. Jippieh ya yeah. Hier spielt mal wieder Vanille die tragende Hauptrolle. Doch tief im inneren des vanilligen Kuchens, hat sich eine dunkle Seele versteckt. Vanille Tassenkuchen mit flüssigem Schokokern 1Der Tassenkuchen von heute ist quasi ein to-go Kuchen kann man sagen. Denn ich habe ihn in meinem to-go Becher von Mea-Living gebacken. Ob „Für Dich“, „Everybody’s Darling“, „Nein Scheiß muss ich“ oder eben Sheriff, die Porzellanbecher mit 250ml Inhalt gibt es mit den verschiedensten Beschriftungen. Mea-Living haben wir im Rahmen der Tendence Bloggerlounge im August auf der Messe getroffen und als Tassenkuchenbäcker bin ich ja immer auf der Suche nach neuen und ausgefallenen Tassen. Gut, pink ist jetzt nicht so meine Farbe, aber das grau mit dem Sheriff-Stern hat mich gleich angelacht. Aber das nur mal so am Rande angemerkt, falls Ihr Euch fragt, wo der Becher her ist. (Man kann ihn natürlich auch für Kaffee oder andere Heißgetränke benutzen. Ok, Kaltgetränke gehen auch. Eigentlich alles was flüssig ist. Oder Tassenkuchen.)

Wir waren also bei einem Vanillekuchen, der eine schwarze Seele beherbergt. Ja, genau. Schoko-Kern ist eigentlich ein bisschen gelogen, denn der Kern ist eigentlich nichts anderes als Nuss Nougat Creme. Wie schon beim Schoko – Tassenkuchen vom Anfang. Bietet sich einfach an und wir sind absolute Nuss Nougat Creme Addicts. Frühstück ohne N……. kommt bei uns nicht in die Tüte. Und die Kombination von Vanillekuchen und Nuss Nougat Creme ist schon ziemlich geil. Sorry, aber is so. Vanille Tassenkuchen mit flüssigem Schokokern 4

Für eine Jumbotasse oder zwei kleine braucht Ihr:

8 Esslöffel Mehl Typ 405

4 Esslöffel Zucker

1/4 Teelöffel Backpulver

1 Prise Salz

1 Teelöffel Vanille Extrakt (ersatzweise Vanillezucker)

2 Esslöffel neutrales Speiseöl (Raps- oder Sonnenblumenöl)

6 Esslöffel Milch

1 (bzw. 2 halbe) Esslöffel Nuss Nougat Creme

  1. Wie immer, bzw. (fast) jede Woche mischt Ihr zunächst die trockenen Zutaten in einer kleinen Schüssel.
  2. Gebt das Öl, die Milch und, falls vorhanden, den Vanille Extrakt dazu und verrührt alles kräftig mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig.
  3. Wenn Ihr keinen Vanille Extrakt habt, nehmt Ihr einfach ein gutes halbes Päckchen Vanillin. Ja, krass oder? Soll aber doch ganz schön vanillig schmecken.
  4. Füllt die Hälfte des Teigs in eine große Tasse. Gebt einen Esslöffel Nuss Nougat Creme darauf und füllt dann den Rest des Teiges darüber.
  5. Wenn Ihr zwei Tassen nehmt, dann natürlich jeweils die Hälfte.
  6. Mikrowelle auf 900 Watt eingestellt und Kuchen für 2 Minuten in die Röhre. Fertig.Vanille Tassenkuchen mit flüssigem Schokokern 3

So mega appetitlich mag das jetzt vielleicht nicht aussehen, schmeckt aber echt schweinelecker. Kann ich nur empfehlen.

 

Ich wünsch Euch nen schönen Wochenstart!

Happy Mug Cake Monday

 

Print Friendly

4 Kommentare

  1. Deine Tassenkuchen sind auch wirklich der einzige Grund warum ich mich regelmäßig ärger keiner Mikrowelle zu haben 😉

  2. Huhu!

    Den hab ich heute ausprobiert. Gab zwar ein paar kleine Pannen (hatten kein Sonnenblumenöl, Olivenöl hätte nicht so gut geschmeckt, dann hab ich mehr Milch reingetan und ein bisschen Butter. Außerdem habe ich die Nussnougatcreme durch Alpenmilchschokolade ersetzt. Und unser Mikro schafft bloß 850 Watt. Und es ist etwas süß geworden, da ich Vanillezucker genommen habe und da hätte ich etwas normalen Zucker weglassen müssen), aber es hat mega lecker geschmeckt! Zwar ein bisschen teigig, aber richtig lecker. Meine Schwester und ich hätten uns reinsetzen können 😉

    Viele Grüße
    Mila

  3. Gerade getestet und für verdammt gut (wenn auch sehr mächtig) befunden :-).
    Danke für das tolle Rezept!

  4. Nachtrag: Bei der Zubereitung war mir gar nicht aufgefallen, dass gar kein Ei reinkommt. Da der Teig in bisschen zäh zu verteilen war, werde ich nächstes Mal eins reinhauen :-).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen